Montag, 5. November 2012

Rauhnächteräucherung

Es wird wieder dunkler draußen, der Mond gewinnt nun mehr an Kraft als die Sonne, bald wird die wilde Jagd und die Percht ihr Unwesen treiben. Am 25. Dezember beginnt die Zeit der Rauhnächte die bis zum 6. Januar geht. Eine Zeit des Rückzuges und der Erneuerung. Dafür wird geräuchert um Schutz für die Familie herauf zu beschwören, oder die wilde Jagd dort draußen, mit ihrer Kälte und Wildheit zu besänftigen.
An Maria Himmelfahrt, meist der 16. August wird traditionell der Kräuterbusch gesammelt, in diesem Monat stehen die meisten Kräuter gut im Saft und sollen deshalb die besten Heilwirkungen haben. Der Kräuterbusch wird dann auf dem Dachboden zum Trocknen aufgehängt und soll so neben bei noch vor Blitzeinschlägen schützen. In der Erkältungszeit die wir gerade haben, werden die Kräuter aus dem Busch als Tee verwendet um Erkältungen vorzubeugen oder zu heilen.

Was das jetzt mit der Räucherung zu tun hat, fragt ihr?
Ganz einfach die Reste des Kräuterbuschen sind die Räucherung.

Hierbei gibt es kein Falsch, der Busch wird im August so zusammengestellt wie es für den Pflücker sinnvoll erscheint, er kann aus 3, 6, 7, 9 oder auch aus 57 Kräuter bestehen. Welche man nimmt ist einem selbst überlassen. Jedoch wenn man sich etwas mit Kräutern auskennt, werden es ein paar Auserwählte sein man muss ja bedenken das sie gegen Erkältungen helfen sollen.

So ist Thymian ein guter Schleimlöser, Kamille ist antikbakteriell, Schafgarbe ist für alle Frauenleiden und wie die Kamille entzündungshemmend, Salbei ist gut für den Hals und schweißehemmend, Beifuß reinigt die Luft und ist gut für die Verdauung und so könnte man die Liste endlos fortsetzen...
So kann also auch die Räucherung aus all diesen Dingen bestehen, aus mehr oder aus weniger, sogar aus Blumen wenn man es möchte.

Deshalb wünsche ich Euch viel Spaß beim durchkämen der Kräuterregale und des Teevorrats, macht Euch eure eigene Mischung, ihr könnt nichts falsch machen.

Kommentare:

  1. hallo:-))

    ich freu mich arg aufs räuchern in /zu den rauhnächten. ich geb meist einen kurs vorher, dann mischen wir uns räucherung selbst und es wird nach den tagen auch ausgetauscht wer was erlebt hat. letztes jahr hatte ich das glück in der klangpyramide meiner bekannten einen kurs geben zu können, und da haben wir eine räcuherung mit stechapfelsamen gemischt(vorsicht, nur in erahrene hände gebemn!)...was mischt du denn gerne?ggglg sendet dir die sonnengewand^^v^^
    http://iradas-klangoase.at
    p.s. bin über die liebe pepi/moondaugther auf deine seiten gelangt:-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonnengewand,

      ja räuchern ist Klasse, beimir muss es dann auch immer so richtig qualmen. Was ich gerne mische? Hm gute Frage, alles was mir so zwischen die Finger kommt, aber am liebsten Blumen.

      Lg Bianca

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! Ich freu mich schon ihn zu lesen.